Urheberrecht beachten: YouTube und seine Fallstricke

Der Weg zu schnellem Ruhm führt heute immer öfter über das Internet, genauer gesagt über YouTube und anderen Plattformen. Das einfache Hochladen von Videos kann dort allerdings zu teuren Abmahnungen führen. Die wichtigsten Tipps rund um YouTube Urheberrechte erwartet Sie im nachfolgenden Ratgeber.

Videos hochladen auf YouTube – darauf sollten Sie achten

Seit seiner Einführung hat die Videoplattform YouTube viele Stars hervorgebracht. Sogar Kinder und Jugendliche zeigen die neuesten Make-up-Techniken, machen Musik oder lassen sich von ihren Zuschauern beim Zocken über die Schulter schauen. Die YouTube-Welt zu erobern ist spielend leicht – User brauchen lediglich eine eigene Kamera und einen Internetzugang. Schwierig wird es für die Influencer von morgen allerdings bei Themen vom Urheber- bis zum Persönlichkeitsrecht. Hier kann es schnell zu Problemen mit dem gutgemeinten Online-Video kommen. Was genau müssen Video-Ersteller beachten?

Respektieren Sie die Persönlichkeitsrechte anderer

Ob Klassenkameraden, Eltern oder Passanten – die bewegten Bilder anderer Personen können nur mit deren Einwilligung veröffentlicht werden. Diese Einwilligung ist informell möglich, also verbal. Wenn Sie eine schriftliche Form haben, ist dies natürlich sicherer. Wichtig ist, dass Minderjährige ihre Genehmigung nicht selbst erklären können, sondern nur die Eltern. Bei etwa 16-Jährigen kann die Einsichtsfähigkeit allerdings schon ausreichend entwickelt sein, dass sie diese Aufgabe selbst übernehmen können.

Copyright beachten – fremde Inhalte sind immer geschützt

Das Lieblingslied aus der Spotify-List lässt das eigene YouTube-Video natürlich besser aussehen, doch wer fremde Inhalte nutzen möchte, braucht dafür ein mitunter sehr teures Nutzungsrecht. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um Musik oder Filmausschnitte handelt. Ebenfalls unwichtig ist, ob das YouTube-Video geschäftlichen oder rein privaten Zwecken dient – beides ist verboten. Bei geschäftlichen Werbevideos fällt der finanzielle Schaden durch die Abmahnung höher aus.

Respektvolles Miteinander auf YouTube

Auch auf YouTube müssen Nutzer einen gewissen würdevollen Rahmen wahren. Falsche Behauptungen, Beleidigungen und Schmähungen als Bestandteil der Online-Videos sind daher verboten. Dies gilt natürlich auch für Kommentare unterhalb anderer User-Videos. Juristen raten, sich anderen Nutzern immer so gegenüber zu verhalten, als würde man dem Empfänger beim Kaffee zusammensitzen.

Filmen ist nicht überall erlaubt

An öffentlichen Orten kann jeder nach Belieben seine Videos aufnehmen. Passanten dürfen allerdings nicht erkennbar sein. Andernfalls muss die Einwilligung der abgebildeten Person eingeholt werden. In einem privaten Geschäft oder Restaurant dürfen Videos nur mit vorheriger Erlaubnis aufgenommen werden. Selbst in öffentlichen Gebäuden wie Schulen gibt es normalerweise Hausregeln, die die Videoaufzeichnung verbieten.

Achten Sie auf Ihre eigene Privatsphäre

Was heute noch cool und lustig erscheint, kann in ein paar Jahren unglaublich peinlich sein. Sobald die Aufnahmen online sind, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie dort wieder verschwinden. Bevor junge YouTube-Stars ihre neuesten Videos hochladen, sollten sie sich kurz vorstellen, wie sie die Inhalte in zehn Jahren finden würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.